M-Kästen - Stabilbaukästen mit Knirps-Federmotor

Die M-Kästen enthalten alle den Knirps-Federmotor mit Zubehör, außer dem Motor selbst also ein Aufziehschlüssel, zwei Antriebsräder (davon eines mit einer zusätzlichen Schnurrille) und ein Zahnrädchen 25g.

Zu den M-Kästen zählen zunächst einmal die Kanonen-Baukästen 46KM und 47KM. Es handelt sich dabei um kleine Themenbaukästen aus den 30er Jahren. Sie wurden aufgrund von Vorgaben der damaligen Machthaber zusammengestellt.

Unter den M-Kästen sind jedoch in erster Linie die Kästen 48M, 49M und 50M zu verstehen.

Die Kästen 48M, 49M und 50M enthalten zunächst einmal die gleichen Teile wie die Grundkästen 48, 49, 50.
Es kommt aber noch der Knirps-Federmotor mit Zubehör dazu und zusätzlich zwei Winkelbänder 18b.
Dann waren in den M-Kästen immer Autoreifen 84b enthalten - auch in den 30er Jahren. (In den Grundkästen 48 und 49 waren in den 30er Jahren nämlich keine enthalten.)

Wegen des beiliegenden Knirps-Federmotors wurde für jeden Kasten ein tieferer Karton benötigt, der allerdings nur im Fach für den Motor die Tiefe auch nützt. Unter den anderen Fächern sind große Hohlräume. Die Größe dieser Kartons wurde in den 30er Jahren, als der betreffende Kasten erstmals zusammengestellt wurde, einmalig festgelegt und später nie mehr geändert.


Kasten 48M

Kasten 48M von 1954 Links sehen Sie einen Kasten 48M von 1954. Das Vorlagenheft für den Kasten 48 und das Heft zum Knirps-Federmotor sind auch abgebildet.

Nur die Schnurräder 5 mit den Autoreifen 84b sind mit Musterklammern an den orangenen Pappen befestigt. Die restlichen Teile liegen lose im Kasten. Sie waren nie angenäht worden. Die beiden Sterne aus je 3 5-Loch-Flacheisen waren vormontiert so im Kasten.
Mit dem Kasten wurde nicht gebaut. Aber Sammler haben ihn schon durcheinander gebracht.
Es sind auch Kästen gefunden worden, die statt den Schnurrädern 5 die flachere Variante, nämlich Schnurräder 5c enthielten.

Der hier gezeigte Karton hat die Maße 305*192*67mm. Bei Kästen aus den 30er Jahren sind die Maße 296*180*65mm bekannt. In den Prospekten der 60er Jahren wird 310*190*70mm angegeben.

Der Kasten 48M erschien im Jahr 1934 als Erweiterung des Kastens 48. Eine genaue historische Beschreibung des Kastens 48M erfolgt im Zusammenhang mit dem Kasten 48. Eine Inhaltsliste mit dem 48M ist verfügbar.


Hinweise zu den Kästen 49M und 50M

Die Kästen 49M und 50M erschienen erstmals 1936 als Erweiterung der Grundkästen 49 bzw. 50. Der 49M ist erstmals in einem Prospekt vom 1.3.1936 aufgeführt, der 50M erst im Prospekt vom 15.8.1936. Es wurden für die Kästen zusätzliche Modelle in die Vorlagenhefte ab 1936 eingearbeitet.
Auch in den 50er Jahren wurden die Modelle für die Kästen 49M und 50M in den normalen Vorlagenheften mit aufgeführt.

Ausführliche Preisangaben sind verfügbar. Inhaltslisten von 1936 und von 1957 informieren sowohl über den 49M als auch den 50M.


Kasten 49M

Kasten 49M von etwa 1963 Links im Bild sehen Sie einen Kasten 49M von etwa 1963. Das Vorlagenheft 49/49M, das Heft zum Knirps-Federmotor, der Kastendeckel und die Wandfüllungen 148a-d wurden nicht fotografiert.

Der Kasten ist noch unbespielt. Die Teile sind auf die Pappen noch aufgenäht oder mit Musterklammern darauf befestigt. Leider war der Kasten längere Zeit dem Sonnenlicht ausgesetzt, was zum Ausbleichen an manchen Stellen führte.
Der Motor ist noch in Packpapier gewickelt. In den 50er Jahren wurde dafür noch Wellpappe verwendet.

Der Kasten 49M fast ausnahmslos, zumindest bis 1965, die Schnurräder 5c, wie diese auch in den Kanonenbaukästen enthalten waren.

Der Karton hatte laut Prospekt die Maße 340*230*70mm. Die Wandfüllungen 148a-d mit den Maßen 36*25cm bzw. 40*25cm, die ja 1953-1965 auch im 49M enthalten waren, passten nur gefaltet in die Kartons.
Die bisher gefundenen Kästen aus den 50er Jahren waren, am Deckel gemessen, 335*227*67mm groß. Laut Prospekt aus den 30er Jahren war der Karton 330*223*65mm.

Vom Kasten 49M gibt es ein Prospektbild aus dem Jahr 1952.


Kasten 50M

Kasten 50M von 1955 Links sehen Sie einen Kasten 50M von 1955. Das Vorlagenheft 49-52 und die Beilage für den Knirps-Federmotor wurden nicht mit fotografiert.

Der Kasten wurde kaum bespielt. Aber die Teile wurden vom Erstbesitzer von den Pappen geschnitten, an denen sie aufgenäht waren. Wahrscheinlich waren nur auf der mittleren Pappe Teile aufgenäht. Es wurde versucht, die Teile dort so anzuordnen, wie sie ursprünglich aufgenäht waren.
Wie die übrigen Teile im Karton angeordnet waren, ist nicht bekannt. Wahrscheinlich wurden sie einfach nur in den Kasten gelegt. Es sind leider bisher zu wenige nahezu unbespielte Kästen gefunden worden, um auszusagen, wie die Teile platziert waren.
Es ist auch kein einziges Prospekt-Bild der Firma Walther bekannt, das uns den Kasten 50M von innen zeigt.

In allen bisher gefundenen Kästen 50M waren immer nur Schnurräder 5 enthalten, nie die schmalere Variante 5c.

Der gezeigte Karton hat die Maße 430*265*70mm. Bei einem Kasten aus den 30er Jahren sind Maße 425*260*66mm ermittelt worden. Die Abweichung liegt innerhalb der Fertigungstoleranz der Kartons.

Nach oben   Zurück   Zum Anfang   Stabil-Menü   Drucken    © 2002-2018  Alle Rechte vorbehalten (siehe Impressum).